Arbeitnehmerbeteiligung im Aufsichtsrat

Versionen von Votum.Aufsichtsratswahl

Geringfügige Änderungen ausblenden - Änderungen im Layout

25.07.2013 23:22 Uhr von 91.39.159.35 -
Zeile 40 bearbeitet:
[[http://www.rechtsanwaelte-cnh.de/aufsichtsrat.html | Einführung in die Aufsichtsratswahl von unserem Kooperationspartner CNH Anwälte]][[<<]]
geändert in:
[[http://www.rechtsanwaelte-cnh.de/aufsichtsrat | Einführung in die Aufsichtsratswahl von unserem Kooperationspartner CNH Anwälte]][[<<]]
14.03.2013 12:22 Uhr von 91.39.163.134 -
Zeilen 45-46 gelöscht:
[[http://www.gesetze-im-internet.de/mitbestgwo_3_2002/index.html | Dritte Wahlordnung zum Mitbestimmungsgesetz]][[<<]]
[[http://www.gesetze-im-internet.de/drittelbg/index.html | Gesetz über die Drittelbeteiligung der Arbeitnehmer im Aufsichtsrat]][[<<]]
14.03.2013 12:21 Uhr von 91.39.163.134 -
Zeilen 43-49 bearbeitet:
[[http://www.gesetze-im-internet.de/mitbestgwo_1_2002/index.html | Erste Wahlordnung zum Mitbestimmungsgesetz]]
[[http://www.gesetze-im-internet.de/mitbestgwo_2_2002/index.html | Zweite Wahlordnung zum Mitbestimmungsgesetz]]
[[http://www.gesetze-im-internet.de/mitbestgwo_3_2002/index.html | Dritte Wahlordnung zum Mitbestimmungsgesetz]]
[[http://www.gesetze-im-internet.de/mitbestgwo_3_2002/index.html | Dritte Wahlordnung zum Mitbestimmungsgesetz]]
[[http://www.gesetze-im-internet.de/drittelbg/index.html | Gesetz über die Drittelbeteiligung der Arbeitnehmer im Aufsichtsrat]]
[[http://www.gesetze-im-internet.de/drittelbg/index.html | Gesetz über die Drittelbeteiligung der Arbeitnehmer im Aufsichtsrat]]
[[http://www.gesetze-im-internet.de/wodrittelbg/index.html | Verordnung zur Wahl der Aufsichtsratsmitglieder der Arbeitnehmer nach dem Drittelbeteiligungsgesetz]]
geändert in:
[[http://www.gesetze-im-internet.de/mitbestgwo_1_2002/index.html | Erste Wahlordnung zum Mitbestimmungsgesetz]][[<<]]
[[
http://www.gesetze-im-internet.de/mitbestgwo_2_2002/index.html | Zweite Wahlordnung zum Mitbestimmungsgesetz]][[<<]]
[[
http://www.gesetze-im-internet.de/mitbestgwo_3_2002/index.html | Dritte Wahlordnung zum Mitbestimmungsgesetz]][[<<]]
[[
http://www.gesetze-im-internet.de/mitbestgwo_3_2002/index.html | Dritte Wahlordnung zum Mitbestimmungsgesetz]][[<<]]
[[
http://www.gesetze-im-internet.de/drittelbg/index.html | Gesetz über die Drittelbeteiligung der Arbeitnehmer im Aufsichtsrat]][[<<]]
[[
http://www.gesetze-im-internet.de/drittelbg/index.html | Gesetz über die Drittelbeteiligung der Arbeitnehmer im Aufsichtsrat]][[<<]]
[[
http://www.gesetze-im-internet.de/wodrittelbg/index.html | Verordnung zur Wahl der Aufsichtsratsmitglieder der Arbeitnehmer nach dem Drittelbeteiligungsgesetz]][[<<]]
14.03.2013 12:20 Uhr von 91.39.163.134 -
Zeilen 43-49 bearbeitet:
[[http://www.bmas.de/portal/9004/mitbestg.html | Mitbestimmungsgesetz beim Bundesministerium für Arbeit und Soziales]]
geändert in:
[[http://www.gesetze-im-internet.de/mitbestgwo_1_2002/index.html | Erste Wahlordnung zum Mitbestimmungsgesetz]]
[[http://www.gesetze-im-internet.de/mitbestgwo_2_2002/index.html | Zweite Wahlordnung zum Mitbestimmungsgesetz]]
[[http://www.gesetze-im-internet.de/mitbestgwo_3_2002/index.html | Dritte Wahlordnung zum Mitbestimmungsgesetz]]
[[http://www.gesetze-im-internet.de/mitbestgwo_3_2002/index.html | Dritte Wahlordnung zum Mitbestimmungsgesetz]]
[[http://www.gesetze-im-internet.de/drittelbg/index.html | Gesetz über die Drittelbeteiligung der Arbeitnehmer im Aufsichtsrat]]
[[http://www.gesetze-im-internet.de/drittelbg/index.html | Gesetz über die Drittelbeteiligung der Arbeitnehmer im Aufsichtsrat]]
[[http://www.gesetze-im-internet.de/wodrittelbg/index.html | Verordnung zur Wahl der Aufsichtsratsmitglieder der Arbeitnehmer nach dem Drittelbeteiligungsgesetz
]]
29.10.2010 14:36 Uhr von 91.39.190.39 -
Zeile 16 bearbeitet:
In der Presseerklärung im 1. Quartal 2002 der BMA-Pressestelle betonte der damalige Bundesarbeitsminister Walter Riester:
geändert in:
In der [[http://www.aufsichtsratswahlen.info/wiki/pmwiki.php/Votum/PM-BMA-Aufsichtsratswahl | Presseerklärung im 1. Quartal 2002 der BMA-Pressestelle]] betonte der damalige Bundesarbeitsminister Walter Riester:
Zeile 41 hinzugefügt:
[[http://www.aufsichtsratswahlen.info/wiki/pmwiki.php/Votum/PM-BMA-Aufsichtsratswahl | Presseerklärung im 1. Quartal 2002 der BMA-Pressestelle]][[<<]]
29.10.2010 14:15 Uhr von 91.39.190.39 -
Zeile 16 bearbeitet:
In der Presseerklärung im 1. Quartal 2002 BMA-Pressestelle betonte der damalige Bundesarbeitsminister Walter Riester:
geändert in:
In der Presseerklärung im 1. Quartal 2002 der BMA-Pressestelle betonte der damalige Bundesarbeitsminister Walter Riester:
29.10.2010 13:36 Uhr von 91.39.190.39 -
Zeilen 38-42 hinzugefügt:

Weiterführende Links:[[<<]]
[[http://www.rechtsanwaelte-cnh.de/aufsichtsrat.html | Einführung in die Aufsichtsratswahl von unserem Kooperationspartner CNH Anwälte]][[<<]]
[[http://bundesrecht.juris.de/mitbestg/index.html | Gesetz über die Mitbestimmung der Arbeitnehmer]][[<<]]
[[http://www.bmas.de/portal/9004/mitbestg.html | Mitbestimmungsgesetz beim Bundesministerium für Arbeit und Soziales]]
29.10.2010 13:17 Uhr von 91.39.190.39 -
Zeilen 21-34 bearbeitet:
|| border=0
||'''Verkleinerung der Delegiertenversammlung'''||Auf 90 Arbeitnehmer kommt ein Delegierter. (Teilzahlen werden kaufm. gerundet.)||
||'''Reduzierung der Delegiertenzahl''' || ||
||bei mehr als 25
Delegierten auf die Hälfte ||jeder Delegierte besitzt dann 2 Stimmen||
||bei mehr als 50 Delegierten auf ein Drittel ||jeder Delegierte besitzt dann 3 Stimmen||
||bei mehr als 75 Delegierten auf ein Viertel ||jeder Delegierte besitzt dann 4 Stimmen||
||bei mehr als 100 Delegierten auf ein Fünftel ||jeder Delegierte besitzt dann 5 Stimmen||
||bei mehr als 125 Delegierten auf ein Sechstel ||jeder Delegierte besitzt dann 6 Stimmen||
||bei mehr als 150 Delegierten auf ein Siebtel ||jeder Delegierte besitzt dann 7 Stimmen||
||'''Alle sind Arbeitnehmer''' ||Wie schon bei den Betriebsratswahlen gibt es bei den Wahlen zum Aufsichtsrat keine Unterscheidung mehr zwischen Arbeitern und Angestellten.||
||'''Zeitliche Straffung des Wahlverfahrens''' ||Sowohl die Frist für das Änderungsverlangen als auch die Einspruchsfrist wurden verkürzt||
||'''Aufhebung des Unternehmenswahlvorstandes''' || ||
||'''Erweiterung der Briefwahl''' || ||
geändert in:
|| border=0 rules=rows frame=hsides align=center width=100%
|| '''Verkleinerung der Delegiertenversammlung''' || Auf 90 Arbeitnehmer kommt ein Delegierter
.[[<<]](Teilzahlen werden kaufm. gerundet.) ||
|| '''Reduzierung der Delegiertenzahl''' || ||
|| bei mehr als 25 Delegierten[[<<]]auf die Hälfte || jeder Delegierte besitzt dann 2 Stimmen ||
|| bei mehr als 50 Delegierten[[<<]]auf ein Drittel || jeder Delegierte besitzt dann 3 Stimmen ||
|| bei mehr als 75 Delegierten[[<<]]auf ein Viertel || jeder Delegierte besitzt dann 4 Stimmen ||
|| bei mehr als 100 Delegierten[[<<]]auf ein Fünftel || jeder Delegierte besitzt dann 5 Stimmen ||
|| bei mehr als 125 Delegierten[[<<]]auf ein Sechstel || jeder Delegierte besitzt dann 6 Stimmen ||
|| bei mehr als 150 Delegierten[[<<]]auf ein Siebtel || jeder Delegierte besitzt dann 7 Stimmen ||
|| '''Alle sind Arbeitnehmer''' || Wie schon bei den Betriebsratswahlen gibt es bei den Wahlen zum Aufsichtsrat keine Unterscheidung mehr zwischen Arbeitern und Angestellten. ||
|| '''Zeitliche Straffung des Wahlverfahrens''' || Sowohl die Frist für das Änderungsverlangen als auch die Einspruchsfrist wurden verkürzt. ||
|| '''Aufhebung des Unternehmenswahlvorstandes''' || ||
|| '''Erweiterung der Briefwahl''' || ||
|| || ||

siehe auch die [[http://www.aufsichtsratswahlen.info/ar_wahlen.pdf | Änderungen im Mitbestimmungsgesetz (PDF)]]
[[<<]](Quelle: Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung)

[--Alle Angaben ohne Gewähr - Irrtümer vorbehalten--]
29.10.2010 12:56 Uhr von 91.39.190.39 -
Zeilen 20-21 bearbeitet:
<<<<<<<
geändert in:
Zeilen 22-32 bearbeitet:
||'''Verkleinerung der Delegiertenversammlung''' || # Auf 90 Arbeitnehmer kommt ein Delegierter. (Teilzahlen werden kaufm. gerundet.)||
||Zeile 1 || Zeile 2||
||Zeile 1 || Zeile 2||
||Zeile 1 || Zeile 2||
||Zeile 1 || Zeile 2||
||Zeile 1 || Zeile 2||
||Zeile 1 || Zeile 2||
=======

|| border=0
||'''Verkleinerung der Delegiertenversammlung''' ||
Auf 90 Arbeitnehmer kommt ein Delegierter. (Teilzahlen werden kaufm. gerundet.)||
geändert in:
||'''Verkleinerung der Delegiertenversammlung'''||Auf 90 Arbeitnehmer kommt ein Delegierter. (Teilzahlen werden kaufm. gerundet.)||
Zeilen 24-33 bearbeitet:
||bei mehr als 25 Delegierten auf die Hälfte || jeder Delegierte besitzt dann 2 Stimmen||
||bei mehr als
50 Delegierten auf die Drittel || jeder Delegierte besitzt dann 3 Stimmen||
||bei mehr als 75 Delegierten auf die Viertel ||
jeder Delegierte besitzt dann 4 Stimmen||
||bei mehr als 100 Delegierten auf die Fünftel || jeder Delegierte besitzt dann 5 Stimmen||
||bei mehr als
125 Delegierten auf die Sechstel || jeder Delegierte besitzt dann 6 Stimmen||
||bei mehr als 150 Delegierten auf die Siebtel ||
jeder Delegierte besitzt dann 7 Stimmen||
||'''Alle sind Arbeitnehmer''' || Wie schon bei den Betriebsratswahlen gibt es bei den Wahlen zum Aufsichtsrat keine Unterscheidung mehr zwischen Arbeitern und Angestellten.
||
||'''Zeitliche Straffung des Wahlverfahrens''' || Sowohl die Frist für das Änderungsverlangen als auch die Einspruchsfrist wurden verkürzt||
||'''Aufhebung des Unternehmenswahlvorstandes''' || Zeile 2||
||'''Erweiterung der Briefwahl''' || Zeile 2
||
geändert in:
||bei mehr als 25 Delegierten auf die Hälfte ||jeder Delegierte besitzt dann 2 Stimmen||
||bei mehr als 50 Delegierten auf ein Drittel
||jeder Delegierte besitzt dann 3 Stimmen||
||bei mehr als 75 Delegierten auf ein Viertel ||jeder Delegierte besitzt dann 4 Stimmen||
||bei mehr als 100 Delegierten auf ein Fünftel
||jeder Delegierte besitzt dann 5 Stimmen||
||bei mehr als 125 Delegierten auf ein Sechstel ||jeder Delegierte besitzt dann 6 Stimmen||
||bei mehr als 150 Delegierten auf ein Siebtel
||jeder Delegierte besitzt dann 7 Stimmen||
||'''Alle sind Arbeitnehmer''' ||Wie schon bei den Betriebsratswahlen gibt es bei den Wahlen zum Aufsichtsrat keine Unterscheidung mehr zwischen Arbeitern und Angestellten.||
||'''Zeitliche Straffung des Wahlverfahrens'''
||Sowohl die Frist für das Änderungsverlangen als auch die Einspruchsfrist wurden verkürzt||
||'''Aufhebung des Unternehmenswahlvorstandes''' || ||
||'''Erweiterung der Briefwahl'''
|| ||
29.10.2010 12:52 Uhr von 91.39.190.39 -
Zeilen 20-21 bearbeitet:
geändert in:
<<<<<<<
Zeilen 23-32 hinzugefügt:
||'''Verkleinerung der Delegiertenversammlung''' || # Auf 90 Arbeitnehmer kommt ein Delegierter. (Teilzahlen werden kaufm. gerundet.)||
||Zeile 1 || Zeile 2||
||Zeile 1 || Zeile 2||
||Zeile 1 || Zeile 2||
||Zeile 1 || Zeile 2||
||Zeile 1 || Zeile 2||
||Zeile 1 || Zeile 2||
=======

|| border=0
Zeilen 41-42 bearbeitet:
||'''Alle sind Arbeitnehmer''' || Zeile 2||
||Zeile 1 || Zeile 2
||
geändert in:
||'''Alle sind Arbeitnehmer''' || Wie schon bei den Betriebsratswahlen gibt es bei den Wahlen zum Aufsichtsrat keine Unterscheidung mehr zwischen Arbeitern und Angestellten.||
||'''Zeitliche Straffung des Wahlverfahrens''' || Sowohl die Frist für das Änderungsverlangen als auch die Einspruchsfrist wurden verkürzt||
||'''Aufhebung des Unternehmenswahlvorstandes''' || Zeile 2||
||'''Erweiterung der Briefwahl''' || Zeile 2||
29.10.2010 12:48 Uhr von 91.39.190.39 -
Zeilen 19-31 bearbeitet:
Die Änderungen des Mitbestimmungsgesetzes 1976 sowie der dazugehörigen Wahlordnungen sehen u.a. folgende Vereinfachungen vor:
geändert in:
Die Änderungen des Mitbestimmungsgesetzes 1976 sowie der dazugehörigen Wahlordnungen sehen u.a. folgende Vereinfachungen vor:

|| border=0
||'''Verkleinerung der Delegiertenversammlung''' || Auf 90 Arbeitnehmer kommt ein Delegierter. (Teilzahlen werden kaufm. gerundet.)||
||'''Reduzierung der Delegiertenzahl''' || ||
||bei mehr als 25 Delegierten auf die Hälfte || jeder Delegierte besitzt dann 2 Stimmen||
||bei mehr als 50 Delegierten auf die Drittel || jeder Delegierte besitzt dann 3 Stimmen||
||bei mehr als 75 Delegierten auf die Viertel || jeder Delegierte besitzt dann 4 Stimmen||
||bei mehr als 100 Delegierten auf die Fünftel || jeder Delegierte besitzt dann 5 Stimmen||
||bei mehr als 125 Delegierten auf die Sechstel || jeder Delegierte besitzt dann 6 Stimmen||
||bei mehr als 150 Delegierten auf die Siebtel || jeder Delegierte besitzt dann 7 Stimmen||
||'''Alle sind Arbeitnehmer''' || Zeile 2||
||Zeile 1 || Zeile 2||
29.10.2010 12:35 Uhr von 91.39.190.39 -
Zeilen 1-2 bearbeitet:
(:description Im Mitbestimmungsgesetz ist eine nach der Belegschaftsgröße abgestufte Beteiligung
von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern im Aufsichtsrat festgelegt. :)
geändert in:
(:description Im Mitbestimmungsgesetz ist eine nach der Belegschaftsgröße abgestufte Beteiligung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern im Aufsichtsrat festgelegt.:)
29.10.2010 12:34 Uhr von 91.39.190.39 -
Zeile 2 bearbeitet:
von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern im Aufsichtsrat festgelegt.:)
geändert in:
von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern im Aufsichtsrat festgelegt. :)
29.10.2010 12:34 Uhr von 91.39.190.39 -
Zeilen 1-20 hinzugefügt:
(:description Im Mitbestimmungsgesetz ist eine nach der Belegschaftsgröße abgestufte Beteiligung
von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern im Aufsichtsrat festgelegt.:)

(:title Arbeitnehmerbeteiligung im Aufsichtsrat:)

'''Im Mitbestimmungsgesetz ist eine nach der Belegschaftsgröße abgestufte Beteiligung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern im Aufsichtsrat festgelegt.'''

Diese Regelung gilt für

* Aktiengesellschaften
* Kommanditgesellschaften a.A.
* GmbH
* Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften

Am 26. März 2002 sind die neuen gesetzlichen Regelungen des Mitbestimmungsgesetzes von 1976 in Kraft getreten, die der Vereinfachung der Wahl der Arbeitnehmervertreter in den Aufsichtsrat dienen soll.

In der Presseerklärung im 1. Quartal 2002 BMA-Pressestelle betonte der damalige Bundesarbeitsminister Walter Riester:
'''"Das Wahlverfahren wird zeitlich gestrafft, durch die Möglichkeit, neue Informations- und Kommunikationstechnik einzusetzen, moderner ausgestaltet und erheblich kostengünstiger".'''

Die Änderungen des Mitbestimmungsgesetzes 1976 sowie der dazugehörigen Wahlordnungen sehen u.a. folgende Vereinfachungen vor: